Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Wie läuft das erweiterte Vorsorgeangebot ab?

Die Versicherten werden von der GVS bzw. dem für sie zuständigen Unfallversicherungsträger zu einem ausführlichen Beratungsgespräch eingeladen. Darin werden das erweiterte Vorsorgeangebot und die Untersuchung erläutert. Unter Berücksichtigung der individuellen Gegebenheiten und der Rauchgewohnheiten können dann Nutzen und Risiken einer jährlichen LD-HRCT-Untersuchung abgewogen werden.

Die versicherte Person entscheidet sich erst nach dem ärztlichen Beratungsgespräch, ob sie das Angebot annimmt. Bei einer Entscheidung für das erweiterte Vorsorgeangebot veranlasst der Arzt oder die Ärztin die LD-HRCT-Untersuchung in einer radiologischen Einrichtung. Ist das erweiterte Vorsorgeangebot im individuellen Fall nicht sinnvoll oder gewünscht, werden den Versicherten weiterhin die normalen Vorsorgeuntersuchungen bzw. Nachuntersuchungen (bei anerkannten BK-Nr. 4103-Fällen) angeboten.